unstrutbahn.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Stellwerke Fotos

72 Bilder
1 2 3 nächste Seite  >>
Das ausgediente Stellwerk B1, am 03.01.2016 im ehemaligen Bahnhof von Vitzenburg. (Foto: EC Vindobona)
Das ausgediente Stellwerk B1, am 03.01.2016 im ehemaligen Bahnhof von Vitzenburg. (Foto: EC Vindobona)
Frank Thomas

Das Stellwerk B3 in Karsdorf am 03.01.2016. (Foto: EC Vindobona)
Das Stellwerk B3 in Karsdorf am 03.01.2016. (Foto: EC Vindobona)
Frank Thomas

Während dem 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014 in Laucha gab es auch Führungen auf dem Stellwerk Lw. (Foto: Karolin Thomas)
Während dem 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014 in Laucha gab es auch Führungen auf dem Stellwerk Lw. (Foto: Karolin Thomas)
Frank Thomas

Während dem 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014 in Laucha gab es auch Führungen auf dem Stellwerk Lw. (Foto: Karolin Thomas)
Während dem 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014 in Laucha gab es auch Führungen auf dem Stellwerk Lw. (Foto: Karolin Thomas)
Frank Thomas

Während dem 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014 in Laucha gab es auch Führungen auf dem Stellwerk Lw. (Foto: Karolin Thomas)
Während dem 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014 in Laucha gab es auch Führungen auf dem Stellwerk Lw. (Foto: Karolin Thomas)
Frank Thomas

Als 1956 in Naumburg die neuen Gleisbildstellwerke B2/W2 (Richtung Bad Kösen) und W1 (Richtung Leißling) in Betrieb gingen, hatte das alte Stellwerk Nm unmittelbar neben dem Bw ausgedient. In den 1970er Jahren waren in dem Gebäude dann ebenerdig der Dienstraum für die Aufsicht Güterbahnhof, Zugfertigsteller und Zugabfertiger sowie Waschräume untergebracht. Im oberen Stockwerk befanden sich die Aufenthalts- und Umkleideräume für die Rangierer des Güterbahnhofs.
Mit der Errichtung eines Sanitärtracktes mit Umkleideräumen an der sogenannten  Panzerstraße  wurde das Stellwerk geräumt und stand nun leer. Das Personal war nun im sogenannten  Posten 1  untergebracht. Dieses kleine Gebäude stand unmittelbar neben dem alten Stellwerk und bestand aus nur einem Raum, sehr eng ging es hier nun für Rangierer und Aufsicht des Gbf zu. 1991 wurde mit dem Abriß des alten Stellwerks begonnen. Nach dem Abriss des alten Stellwerks war nun Platz vorhanden und man beschloss Posten 1 um einen weiteren Raum zu erweitern. Dazu musste der Posten nun geräumt werden, um Baufreiheit zu schaffen. Aufsicht, Zugfertigsteller und Zugabfertiger zogen in die Güterabfertigung um. Für das Rangierpersonal wurde ein ausgemusterter Bag Wagen nach Gleis 43 direkt an den Prellbock gestellt und an die Dampfvorheizanlage der Reisezüge angeschlossen. Die Station dafür befand sich unweit hinter dem Prellbock. Bahnhofswagen 1, in dem sich verschiedene Gerätschaften befanden (u.a. sogenannte Aufgleisschuhe bei leichtenRangierentgleisungen) kam dann auch wieder nach Gleis 43, so das über einen längeren Zeitraum zwei Bag Wagen dort standen.
Somit diente der zweite Wagen als Aufenthaltsraum für das Rangierpersonal bis zur Fertigstellung von Posten 1. Übrigens hat sich dessen Erweiterung nicht mehr so richtig gelohnt. Mit dem Wegfall der Rangierarbeiten auf dem Güterbahnhof wurde er bald wieder dichtgemacht. (Text & Foto: R. Reimer)
Als 1956 in Naumburg die neuen Gleisbildstellwerke B2/W2 (Richtung Bad Kösen) und W1 (Richtung Leißling) in Betrieb gingen, hatte das alte Stellwerk Nm unmittelbar neben dem Bw ausgedient. In den 1970er Jahren waren in dem Gebäude dann ebenerdig der Dienstraum für die Aufsicht Güterbahnhof, Zugfertigsteller und Zugabfertiger sowie Waschräume untergebracht. Im oberen Stockwerk befanden sich die Aufenthalts- und Umkleideräume für die Rangierer des Güterbahnhofs. Mit der Errichtung eines Sanitärtracktes mit Umkleideräumen an der sogenannten "Panzerstraße" wurde das Stellwerk geräumt und stand nun leer. Das Personal war nun im sogenannten "Posten 1" untergebracht. Dieses kleine Gebäude stand unmittelbar neben dem alten Stellwerk und bestand aus nur einem Raum, sehr eng ging es hier nun für Rangierer und Aufsicht des Gbf zu. 1991 wurde mit dem Abriß des alten Stellwerks begonnen. Nach dem Abriss des alten Stellwerks war nun Platz vorhanden und man beschloss Posten 1 um einen weiteren Raum zu erweitern. Dazu musste der Posten nun geräumt werden, um Baufreiheit zu schaffen. Aufsicht, Zugfertigsteller und Zugabfertiger zogen in die Güterabfertigung um. Für das Rangierpersonal wurde ein ausgemusterter Bag Wagen nach Gleis 43 direkt an den Prellbock gestellt und an die Dampfvorheizanlage der Reisezüge angeschlossen. Die Station dafür befand sich unweit hinter dem Prellbock. Bahnhofswagen 1, in dem sich verschiedene Gerätschaften befanden (u.a. sogenannte Aufgleisschuhe bei leichtenRangierentgleisungen) kam dann auch wieder nach Gleis 43, so das über einen längeren Zeitraum zwei Bag Wagen dort standen. Somit diente der zweite Wagen als Aufenthaltsraum für das Rangierpersonal bis zur Fertigstellung von Posten 1. Übrigens hat sich dessen Erweiterung nicht mehr so richtig gelohnt. Mit dem Wegfall der Rangierarbeiten auf dem Güterbahnhof wurde er bald wieder dichtgemacht. (Text & Foto: R. Reimer)
Frank Thomas

Das Stellwerk ZB 1 und ZB 2 am 04.04.2009 in Karsdorf. (Foto: R. Kuke)
Das Stellwerk ZB 1 und ZB 2 am 04.04.2009 in Karsdorf. (Foto: R. Kuke)
Frank Thomas

Das Stellwerk R5 am 04.04.2009 in Karsdorf. (Foto: Ralf Kuke)
Das Stellwerk R5 am 04.04.2009 in Karsdorf. (Foto: Ralf Kuke)
Frank Thomas

Das ehemalige Stellwerk W2 und B2, am 01.06.2010 in Naumburg Hbf. (Foto: Ralf Kuke)
Das ehemalige Stellwerk W2 und B2, am 01.06.2010 in Naumburg Hbf. (Foto: Ralf Kuke)
Frank Thomas

Das Pult zum einstellen der Fahrstraßen im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. Erstaunlich das alle Hebel noch vorhanden sind. Die Blockfelder, wobei hier soweit ich das auf dem Bild erkennen kann nur 4 Fahrstraßenfestlegungen übriggeblieben sind (also Einfahrt von links, Ausfahrt nach links, Einfahrt von Rechts, Ausfahrt nach Rechts, darunter die Fahrstraßenhebel, wiederum darunter die Blocksperren, die mit den Blockfeldern von oben zusammenarbeiten. Zuerst müssen die Weichen richtig gestellt sein, dann kann der Fahrstraßenhebel umgelegt werden, mit der Fahrstraßenfestlegung wird dieser wiederum in seiner Lage festgehalten und dann kann ein Signalhebel wie man ihn ganz links noch erkennt umgelegt werden. (Foto: Karolin Thomas)
Das Pult zum einstellen der Fahrstraßen im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. Erstaunlich das alle Hebel noch vorhanden sind. Die Blockfelder, wobei hier soweit ich das auf dem Bild erkennen kann nur 4 Fahrstraßenfestlegungen übriggeblieben sind (also Einfahrt von links, Ausfahrt nach links, Einfahrt von Rechts, Ausfahrt nach Rechts, darunter die Fahrstraßenhebel, wiederum darunter die Blocksperren, die mit den Blockfeldern von oben zusammenarbeiten. Zuerst müssen die Weichen richtig gestellt sein, dann kann der Fahrstraßenhebel umgelegt werden, mit der Fahrstraßenfestlegung wird dieser wiederum in seiner Lage festgehalten und dann kann ein Signalhebel wie man ihn ganz links noch erkennt umgelegt werden. (Foto: Karolin Thomas)
Frank Thomas

Die Signalhebel für die Weiche 2 vom Neben- zum Hauptgleis und das Gleisbildstellpult im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. (Foto: Karolin Thomas)
Die Signalhebel für die Weiche 2 vom Neben- zum Hauptgleis und das Gleisbildstellpult im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. (Foto: Karolin Thomas)
Frank Thomas

Die Signalhebel für die Ausfahrtssignale Richtung Nebra im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. (Foto: Karolin Thomas)
Die Signalhebel für die Ausfahrtssignale Richtung Nebra im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. (Foto: Karolin Thomas)
Frank Thomas

Die Schrankenwinde im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. (Foto: Karolin Thomas)
Die Schrankenwinde im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. (Foto: Karolin Thomas)
Frank Thomas

Die Schrankenwinde II + I im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. (Foto: Karolin Thomas)
Die Schrankenwinde II + I im Stellwerk Lw in Laucha, während einer Führung zum 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014. (Foto: Karolin Thomas)
Frank Thomas

Während dem 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014 in Laucha wurden auch öffentliche Führungen auf dem Stellwerk Lw angeboten. (Foto: Dieter Thomas)
Während dem 9. Unstrutbahnfest am 05.10.2014 in Laucha wurden auch öffentliche Führungen auf dem Stellwerk Lw angeboten. (Foto: Dieter Thomas)
Frank Thomas

Das frühere Stellwerk W2 am 07.09.2014 in Roßleben. (Foto: Ralf Kuke)
Das frühere Stellwerk W2 am 07.09.2014 in Roßleben. (Foto: Ralf Kuke)
Frank Thomas

Das Stellwerk B1 an der Osteinfahrt vom Bahnhof Vitzenburg am 21.03.2009. (Foto: Ralf Kuke)
Das Stellwerk B1 an der Osteinfahrt vom Bahnhof Vitzenburg am 21.03.2009. (Foto: Ralf Kuke)
Frank Thomas

Das Stellwerk Vn und der Bahnübergang, am 23.02.2014 in Reinsdorf (b Nebra). (Foto: Wolfgang Krolop)
Das Stellwerk Vn und der Bahnübergang, am 23.02.2014 in Reinsdorf (b Nebra). (Foto: Wolfgang Krolop)
Frank Thomas

Das Stellwerk Lw am 08.12.2013 in Laucha. (Foto: Wolfgang Krolop)
Das Stellwerk Lw am 08.12.2013 in Laucha. (Foto: Wolfgang Krolop)
Frank Thomas

Das ehemalige Stellwerk Lo, am Ostkopf vom Lauchaer Bahnhof am 08.12.2013. (Foto: Wolfgang Krolop)
Das ehemalige Stellwerk Lo, am Ostkopf vom Lauchaer Bahnhof am 08.12.2013. (Foto: Wolfgang Krolop)
Frank Thomas

Das ehemalige Stellwerk Lo (Gleisseite), am Ostkopf vom Lauchaer Bahnhof am 08.12.2013. (Foto: Wolfgang Krolop)
Das ehemalige Stellwerk Lo (Gleisseite), am Ostkopf vom Lauchaer Bahnhof am 08.12.2013. (Foto: Wolfgang Krolop)
Frank Thomas

Das Stellwerk Lw und der Bahnübergang der B176 am 17.11.2013 in Laucha.
Das Stellwerk Lw und der Bahnübergang der B176 am 17.11.2013 in Laucha.
Frank Thomas

Das Stellwerk W4 in Karsdorf mit der neuen Unstruttalbrücke, die zur Neubaustrecke von Erfurt nach Leipzig/Halle gehört; 01.05.2013
Das Stellwerk W4 in Karsdorf mit der neuen Unstruttalbrücke, die zur Neubaustrecke von Erfurt nach Leipzig/Halle gehört; 01.05.2013
Frank Thomas

Das ausgediente Wärterstellwerk vom Bf Nebra am 04.04.2009. (Foto: Ralf Kuke)
Das ausgediente Wärterstellwerk vom Bf Nebra am 04.04.2009. (Foto: Ralf Kuke)
Frank Thomas

1 2 3 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.